Blog/Gedanken/in eigener Sache/Internet/Launen/MEDIEN @Kennzeichen E/persönlich/Unzufriedenheit/Veränderung/Wordpress

Das Blog der unbegrenzten Un-möglichkeiten

Ich bin immer mal wieder unzufrieden….über mein Blog Design!

Geht euch das auch so? Ne, sicherlich nicht…

Ok, ich „hoste“ meinen Blog ja nicht, wie es so schön heißt, also dass ich ein bisschen Geld in die Hand nehme und mir eine Internetadresse hier bei WordPress kaufe, bzw. miete.

Dann nämlich hätte ich eine persönliche Blogadresse (Domain) und ich hätte schier unbegrenzte Möglichkeiten, mir den Blog optisch und vom Handling so zu „designen“, wie ich es für meine Vorstellungen brauche und schön finde.

Es gibt ja genug kreative Menschen, die sich mit Webdesign beschäftigen und ihre tollen Ergebnisse auch noch mit allen anderen Bloggern teilen. Es gibt Plugins und kleine Tools, damit ich externe Features einbinden kann, um z. B. Mediendateien zu integrieren.

Und dann gucke ich regelmäßig, was WordPress an „Themes“ (Designschablonen) neu zur Verfügung stellt. Aber die, die mir besonders auffallen und bei denen ich staunend sage „WOW, so ungefähr stelle ich mir das für meinen Blog auch vor“, sind „Premium“ Themes – also kostenpflichtig!

Also schau ich mir wieder nur die freien Themes an, die mir oft auch gefallen, aber irgendwie doch nur eine Alternative, die „2. Beste“ Lösung darstellen.

Aber klar ist ja auch, dass ich den Blog nicht betreibe, um damit Geld zu verdienen – auch wenn das wie bei euch ja auch sicher trotzdem viel Aufwand und Zeit einnimmt, wenn man mit dem Ergebnis zufrieden sein möchte! Deswegen bin ich unschlüssig, ob ich deswegen sogar Geld dafür investieren sollte. Das würde den Aufwand und Einsatz ja dann noch erhöhen. Und wer hat schon so viel Zeit?

Derzeit möchte ich gerne ein Theme nutzen, dass besonders auch für den mobilen Einsatz (Handy, Tablet) geeignet ist. Mich nervt es bei mir selber, dass ich immer so vielen zoomen, oder verschieben muss, wenn ich einen Blog unterwegs mit dem Handy lese. Dann möchte ich natürlich auch verschiedenen Elementen (Text, Bild, Video und Audiostream) Platz einräumen. Dann soll es nicht überladen wirken, nicht so schlicht, aber dennoch vielseitig sein.

Und irgendwie soll es ein bisschen wie n  „Magazin“ aussehen, wo mehrere Themen + Rubriken dargestellt werden können.

Puh…! 🙂

Und das immer unter dem Aspekt des Urheberrechts, den ich persönlich als wichtig empfinde! Also mal eben ein „cooles Bild“ googlen und als Artikelbild posten, ohne nachzufragen, ob das auch erlaubt ist und nicht die Rechte des Anbieters verletzt, geht für mich gar nicht.

Das Problem hatte ich selbst schon mal, als ich der Meinung war ein bekanntes Bild von Edward Hopper wäre frei ich könnte es als „Header“-Bild einsetzen, aber mir ein sog. „Experte“ das Gegenteil erzählen wollte. Letztlich hatte meine Recherche beim Rechteinhaber in den USA ergeben, dass es doch frei für den privaten Gebrauch ist.

Aber das hat mir gezeigt, dass es sehr aufwendig und heikel sein kann, wenn man die Bilder und andere Inhalte nicht selber produziert. Nur ein aussagekräftiges, lizenz-freies Bild herauszugoogeln ist eben auch manchmal mühsam.

Klar gibt es diese mobil-optimierten, sog. „responsive“ Themes auch kostenlos. Aber dann ist das interessante Design oft für reine Fotoblogs, oder nur Textorientiert, oder zu bunt, oder zu schlicht, oder, oder, oder…

Ich kann mich einfach oft nicht entscheiden, und aktuell bastel ich eben wieder ein bisschen rum…

Andererseits ist mir auch klar, dass ich mich ja bewusst für einen „nicht monothematischen“ Blog entschieden hatte. Also mich nicht nur einem, sondern gleich 4 Schwerpunkten widmen wollte, da mich einfach verschiedene Dinge interessieren. Und ich mich deswegen auch nicht „begrenzen“ wollte, nicht über (für mich) interessante Dinge zu schreiben, nur weil es nicht ins eng gefasste Blogkonzept passt.

Das heißt natürlich auch, dass es schwierig ist ne „identifizierbare“, eindeutige Leserschaft einzuordnen. So habe ich zumindest Rückmeldungen erhalten. Mal poste ich zu einem Thema, dass interessiert und gelesen wird und dann kommt ein neuer Artikel zu einem ganz anderen Thema – das dann weniger interessant ist und schon lädt das nicht zum wieder kommen ein.

Aber ich möchte schon bei dem Prinzip bleiben, nicht nur über ein Themengebiet zu schreiben, auch wenn das vielleicht irritierend ist und Nachteile mit sich bringt!

Letztlich haben wir ja alle einen Sinn dafür sich auszudrücken und mitzuteilen – und ein Blog soll das ja ganz individuell und persönlich wiederspiegeln!

Was heißt das nun aber in Bezug auf Blogdesign?

  • Sollte ich Geld investieren?
  • Sollte ich mich nur einen Themen Schwerpunkt konzentrieren und spezialisieren?
  • Wie kann ich meine Inhalte am besten so präsentieren, dass ich zufriedener bin?
  • Sollte ich mehr auf Optik als auf Inhalt Wert legen?
  • Oder bin ich zu kritisch/anspruchsvoll?
  • mehr Katzenbilder posten? 🙂

Hast du ne Idee?

e.

Advertisements

Schreib mir, was du darüber denkst...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s